Ausbildungskonzept des SV Sentilo Blumenau

Offiziell gültig ab 01.07.2016

 

Alle Vereinsmitarbeiter, seien es Jugendtrainer oder Betreuer, leisten hervorragende Arbeit an der Basis und geben Ihr Bestes, um unsere Jugendlichen so gut wie möglich auszubilden. Die Aufgabe des Ausbildungskonzeptes ist es, dieses Engagement und die vielen persönlichen Stärken durch optimale Zusammenarbeit, Präzision und Effizienz zu bündeln und dadurch zu optimieren.

Mit diesem Konzept soll es gelingen, unseren Jugendlichen einen lückenlosen fußballerischen Aufbau in ihrer sportlichen Ausbildung bieten zu können. Hierzu ist es wichtig, dass von den ganz Kleinen bis hin zu den A-Junioren ein „roter Faden“ durch die gemeinsamen Ausbildungsziele gesetzt wird. Dieser rote Faden soll keinen Trainer in seiner Kreativität einschränken, sondern soll die Möglichkeit schaffen, dass jede Jahrgangsstufe auf in den Vorjahren erarbeiteten Ausbildungszielen aufbauen, diese weiter verfeinern und als Basis für das nächste Level verwenden kann.

Denn: „Was Hänschen nicht lernt, lernt Hans nimmermehr“ – Dieser alte Spruch trifft es recht gut: Lasst uns gemeinsam versuchen, die richtigen Fähigkeiten zur richtigen Zeit zu vermitteln – lasst uns die Ausbildung unserer Jugendlichen zu einem gemeinsamen Ziel machen – dann profitieren auch alle Beteiligten hiervon!

„Um bei unseren Jüngsten die Begeisterung am Fußball zu sichern und eine optimale Talentförderung zu erreichen, müssen wir alle unser Denken präzisieren: die individuelle, systematische und langfristige, alters- und entwicklungsgerechte Ausbildung und Erziehung unserer Talente ist entscheidend!“

 

Matthias Sammer, ehemaliger DFB-Sportdirektor Unser Weg für einen starken SVSB:

 

·          Wir wollen alle in eine gemeinsame Richtung gehen
·          Kommunikation und Teamgeist fördern und verbessern
·          Kräfte bündeln und Synergie-Effekte nutzen
·          Kompetenzen stetig auf- und ausbauen (Trainerfortbildung)
·          Loyalität und Engagement für die Interessen unseres Vereins

 

Wir wollen unsere Juniorenabteilung so führen, dass unsere Junioren einen einheitlichen fußballerischen Aufbau erleben, sich in unserem Klub zu Hause fühlen und sie auch später zum Gelingen des Vereins beitragen können, sei es fußballerisch als Nachwuchs der Herrenmannschaften und/ oder bei der aktiven Mitwirkung im Verein und Unterstützung desselben in irgend einer Form.

Wir unterscheiden dabei nach allgemeinen sozialen und fußballerischen Zielen.

 

Allgemeine soziale Ziele:

 

·         Der Spaß steht im Vordergrund
·         Mannschaftssport, Zusammenspiel => Ziel erreichen durch Zusammenarbeit
·         Beachten von allgemeinen Verhaltensregeln => Bewusstwerden von Verantwortung gegenüber anderen Gruppenmitgliedern
·         Selbständigkeit wird gefördert, sich inmitten Gleichaltriger zurechtfinden
·         Akzeptieren auch von schwächeren Junioren und Juniorinnen
·         Jeder Spieler hat seinen Platz im Team, unabhängig von körperlichen Voraussetzungen

·         Mit Niederlagen und Frust umgehen zu lernen
·         Sportlicher Erfolg stärkt Selbstvertrauen
·         Schulung der Konzentrationsfähigkeit
·         Umgang mit Konfliktsituationen
·         Motivation – Freude am Lernen um vorwärts zu kommen
·         Pünktlichkeit, Disziplin, Anstand, Respekt

 

Allgemeine fussballerische Ziele:

 

·         Verbesserung der motorischen Fähigkeiten
·         Kindern auf spielerische Art das Fußball spielen vermitteln
·         Jugendliche an moderne Spielsysteme heranführen
·         Altersgerechte technische und taktische Schulung aller Jugendspieler
·         A-Jugendliche in den Herrenbereich integrieren
·         Sehr talentierte Spieler zur Förderung einen Jahrgang hochziehen

 

Konzept – Umsetzung:

 

Ein reibungsloser Übergang zwischen den Jahrgangsstufen ist am Besten möglich, wenn die im Folgenden aufgeführten Trainingsinhalte der Altersstufen (von den kleinsten Junioren bis zu den Erwachsenen) möglichst eingehalten werden. Das Konzept ist auf keinen Fall eine Beschneidung der kreativen Möglichkeiten der Trainer. Im Gegenteil profitiert jeder Trainer von der Vorarbeit in den vorherigen Altersstufen. Es ist also ein allgemeines Geben und Nehmen. Natürlich ist nicht jeder Spieler gleich begabt und nicht jeder Jahrgang gleich stark – wir dürfen aber nicht vergessen, es handelt sich hier um Ziele – natürlich wird nicht jeder diese Ziele im gleichen Maße erreichen können, doch hier ist auch der gemeinsame Weg das Ziel.

Wichtig: Kinder sind keine kleinen Erwachsenen. Daher genügt es nicht, ein Training aus dem Erwachsenen-Bereich zu nehmen und für die Junioren herunter zu brechen.

 

Trainerfortbildung:

 

Je nach Möglichkeit werden vom Verein Schulungen zu bestimmten Themen angeboten um die Trainerqualifizierung voran zu treiben und sich gezielt mit diversen Themen zu beschäftigen.

 

Ausbildungsziele F-Junioren/Bambini: 

 

Grundsätze des Trainings:

  • Spiel und Spaß müssen im Mittelpunkt stehen
  • Sportartenübergreifend trainieren (Nicht nur Fußball sondern auch Fangspiele, Koordination, Turnelemente usw.)
  • Oftmaliges Wiederholen von Übungen
  • Übungen spielerisch gestalten
  • In kleinen, übersichtlichen Gruppen trainieren
  • Förderung der koordinativen Fähigkeiten
  • Geduld zeigen, kein Zeit- und Leistungsdruck
  • Auf keinen Fall: Laufen ohne Ball, Medizinbälle, Gewichte, Ausdauer!
  • Das Ergebnis im Spiel ist komplett unwichtig

 

Technische Grundausbildung (Wichtig: Beidfüßigkeit!) :

  • Ball beidseitig führen
  • Passen, Ballan- und mitnahme, Schuss, alles auch beidfüßig
  • Dribblings, Ballgefühl, Ballkontrolle
  • Ballan- und mitnahme im Stand und in der Bewegung

 

Taktische/Spielerische Ausbildung:

  • Spielerpositionen bewusst machen (Torwart, Verteidiger, Stürmer)
  • Spieleransammlungen vermeiden, Nicht alle auf den Ball (Grundlagen

Anbieten, Freilaufen, Decken)

  • Alle Spieler auf allen Positionen spielen lassen (Rotation auch im Tor!)
  • Erste Regelkenntnisse: Einwurf, Foul, Abstoß, Eckball, Anstoß

 Ausbildungs-/ Trainingsziele

  • Koordination
  • Spielformen
  • Technische Grundbausteine (Ball führen, annehmen, passen, schießen)
  • Elementare Regelkenntnisse: Einwurf, Foul, Abstoß, Eckball

Ausbildungsziele E-Junioren

 

Baut auf, auf den Zielen/Inhalten der vorherigen Altersstufe

 

Grundsätze des Trainings:

  • Geduld zeigen, kein Zeit- und Leistungsdruck
  • Den Spieler fördern und fordern – Junioren auf verschiedenen Positionen einsetzen
  • Viele Spielformen (1 gegen 2, 2 gegen 2, 2 gegen 3, 3 gegen 3)
  • Sportarten übergreifend trainieren (Nicht nur Fußball sondern auch Fangspiele, Koordination, Handball-Kopfball usw.)
  • Förderung der koordinativen Fähigkeiten
  • Gerne Elemente aus der Life-Kinetik einstreuen
  • Auf keinen Fall: Laufen ohne Ball, Medizinbälle, Gewichte, Ausdauer!
  • Das Ergebnis im Spiel ist Nebensache

Technische Grundausbildung (Wichtig: Beidfüßigkeit!) :

  • Alle Varianten von: Ball führen, Flachpass, Ballannahme
  • Finten, Dribblings, Ballgefühl, Ballkontrolle
  • Torschuss, Schusstechnik
  • Kopfballtechnik nach Zuwurf (Aufbautraining, keine harten, langen Flanken)
  • Einwurf
  • Ball hochhalten

Taktische/Spielerische Ausbildung:

  • Zweikampfverhalten (defensiv & offensiv)
  • Vermittlung positionsgebundener Verhaltensweisen (Nicht das Festlegen der Spieler auf eine Position)
  • Erweiterte Regelkunde

Ausbildungs-/ Trainingsziele

  • Flache und hohe Pässe
  • Defensiv- und Offensivverhalten
  • Koordination
  • Schusstechnik
  • Weitere, etwas komplexere, Technische Abläufe (Auf Beidfüßigkeit achten)
  • Ball führen
  • Ball passen und annehmen
  • Finten, Dribblings
  • 1 gegen 1 Situationen (Passiver Gegenspieler, Zweikampfverhalten fördern)

Ausbildungsziele D-Junioren

 

Baut auf, auf den Zielen/Inhalten der vorherigen Altersstufe

 

Grundsätze des Trainings:

  • Geduld zeigen, kein Zeit- und Leistungsdruck
  • Den Spieler fördern und fordern – Positionen sind noch nicht festgelegt
  • Viele Spielformen (2 gg 2, 2 gg3, 3 gg 3)
  • Sportarten übergreifend trainieren (Nicht nur Fußball sondern auch Fangspiele, Koordination, Handball-Kopfball usw.)
  • Förderung der koordinativen Fähigkeiten
  • Förderung der Willenseigenschaften: Ehrgeiz, Einsatzbereitschaft, Beharrlichkeit
  • Gerne Elemente aus der Life-Kinetik einstreuen
  • Das Ergebnis im Spiel ist gewinnt langsam an Bedeutung

Technische Ausbildung (Wichtig: Beidfüßigkeit!) :

  • Alle Varianten von: Ball führen, Flachpass, Ballannahme
  • Saubere Ballführung
  • Saubere Ballführung mit  Gegnerdruck
  • Finten, Dribblings, Ballgefühl, Ballkontrolle
  • Torschuss, Schusstechnik (Aus der Bewegung)
  • Kopfballtechnik (Aufbautraining, keine harten, langen Flanken)
  • Ballannahme mit der Brust
  • Dropkick (Ballan- und mitnahme sowie Torschuss)
  • Beweglichkeit und Schnelligkeit mit Ball

Taktische/Spielerische Ausbildung:

  • Zweikampfverhalten
  • Vermittlung der taktischen Verhaltensweisen auf dem größeren Spielfeld
  • Vermittlung positionsgebundener Verhaltensweisen (Freilaufen, Decken, Tore schießen bzw. verhindern)
  • Spiel nach Vorne -> Offensiver Fußball
  • Regelkunde (Abseits, Rückpassregel)
  • Grundsätzliches Verhalten bei Über- bzw. Unterzahl
  • Grundsätzliches Verhalten bei Standardsituationen (Offensiv und Defensiv)
  • Grundlegende Pressingkenntnisse
  • Ballorientiertes Verschieben (Grundlagen)

Ausbildungs-/Trainingsziele:

  • Schnelligkeit
  • Schusstechnik
  • Weitere, etwas komplexere, Technische Abläufe (Auf Beidfüßigkeit achten)
  • Kopfballtechnik
  • Finten, Dribblings, 1 gegen 1 Situationen (Nicht verbieten den Zweikampf zu suchen sondern fördern)
  • Grundlagenausdauer, jedoch hauptsächlich Vermittlung über fußballerische Trainingsformen und –inhalte
  • KEINE (hochintensiven) Dauer- oder Kraftbelastungen
  • Kräftigung der Körpermuskulatur (insbesondere Rumpf- sprich Bauch und Rücken) ohne Zusatzgewichte

Ausbildungsziele C-Junioren

 

Baut auf, auf den Zielen/Inhalten der vorherigen Altersstufe

 

Grundsätze des Trainings:

  • Rotation nicht mehr auf allen Positionen, jedoch ist noch keine Position in Stein gemeißelt und kein Spieler hat sich fest gespielt
  • Gewöhnung an das große Feld und das Spiel 11 gegen 11
  • Förderung der koordinativen Fähigkeiten
  • Förderung der Willenseigenschaften: Ehrgeiz, Einsatzbereitschaft, Beharrlichkeit
  • Teamgeist fördern
  • Gerne Elemente aus der Life-Kinetik einstreuen
  • Das Ergebnis im Spiel gewinnt langsam an Bedeutung

Technische Ausbildung (Wichtig: Beidfüßigkeit!) :

  • Technische Anforderungen bereits auf etwas höherem Niveau
  • Verbunden mit Taktischer und Konditioneller Ausbildung
  • Perfektionierung und Automatisierung der Grundtechniken
  • Alle Varianten von: Ball führen, Flachpass, Ballannahme
  • Saubere Ballführung
  • Saubere Ballführung mit  Gegnerdruck
  • Finten, Dribblings, Ballgefühl, Ballkontrolle
  • Torschuss, Schusstechnik (Aus der Bewegung)
  • Kopfballtechnik
  • Weite Bälle (Zuspiele und Flanken)
  • Dropkick (Ballan- und mitnahme sowie Torschuss)

Taktische/Spielerische Ausbildung:

  • Verbunden mit technischer und konditioneller Ausbildung
  • Zweikampfverhalten
  • Vermittlung der taktischen Verhaltensweisen auf dem größeren Spielfeld
  • Spiel nach Vorne -> Offensiver Fußball
  • Grundsätzliches Verhalten bei Über- bzw. Unterzahl
  • Standardsituationen, Stellungsspiel bei Ecke, Freistoß, Einwurf
  • Umschalten von Offensive auf Defensive bzw. umgekehrt
  • Ballorientiertes Verschieben

Ausbildungs-/Trainingsziele:

  • Theorie Großfeld (Elf gegen Elf)
  • Pressing
  • Torschuss
  • Freilaufen
  • Standardsituationen
  • Schnelligkeit
  • Schusstechnik
  • Weitere, etwas komplexere, Technische Abläufe (Auf Beidfüßigkeit achten)
  • Kopfball
  • Finten, Dribblings, 1 gegen 1 Situationen (Nicht verbieten den Zweikampf zu suchen sondern fördern)
  • Freilaufen
  • Gegner abdecken
  • Grundlagenausdauer, jedoch hauptsächlich Vermittlung über fußballerische Trainingsformen und –inhalte
  • Kräftigung der Körpermuskulatur (insbesondere Rumpf- sprich Bauch und Rücken) ohne Zusatzgewichte

Ausbildungsziele B-Junioren

 

Baut auf, auf den Zielen/Inhalten der vorherigen Altersstufe

 

Grundsätze des Trainings:

  • Ein Großteil der Spieler hat seine Position gefunden, eine Änderung jedoch immer noch jeder Zeit möglich
  • Förderung der koordinativen Fähigkeiten
  • Förderung der Willenseigenschaften: Ehrgeiz, Einsatzbereitschaft, Beharrlichkeit
  • Teamgeist fördern
  • Gerne Elemente aus der Life-Kinetik einstreuen
  • Theorie: Ernährung im Sport
  • Das Ergebnis im Spiel gewinnt an Bedeutung

Technische Ausbildung (Wichtig: Beidfüßigkeit!) :

  • Technische Anforderungen auf höherem Niveau
  • Verbunden mit Taktischer und Konditioneller Ausbildung
  • Perfektionierung und Automatisierung der Grundtechniken
  • Alle Varianten von: Ball führen, Flachpass, Ballannahme
  • Saubere Ballführung  (Mit und ohne Gegnerdruck)
  • Finten, Dribblings, Ballgefühl, Ballkontrolle
  • Torschuss, Schusstechnik (Aus der Bewegung)
  • Kopfballtechnik
  • Weite Bälle (Zuspiele und Flanken)

Taktische/Spielerische Ausbildung:

  • Zweikampfverhalten
  • Spiel nach Vorne -> Offensiver Fußball
  • Pressing
  • Verhalten bei Über- bzw. Unterzahl
  • Standardsituationen, Stellungsspiel bei Ecke, Freistoß, Einwurf
  • Taktische Übungen und Umsetzung in der Praxis
  • Umschalten von Offensive auf Defensive bzw. umgekehrt
  • Ballorientiertes Verschieben
  • Viererkette ist nicht Pflicht, Manndeckung jedoch verpönt

Ausbildungs-/Trainingsziele:

  • Systematische, lineare Steigerung aller Belastungsparameter (Intensität, Umfang, Dauer, Dichte, je nach Trainingsziel). Planvoller Wechsel von Belastung und Regeneration
  • Kräftigungsübungen
  • Schnelligkeit
  • Ausdauer
  • Pressing
  • Manndeckung
  • Raumdeckung
  • Torschuss
  • Freilaufen
  • Standardsituationen
  • Spiel über die Flügel
  • Schusstechnik
  • Weitere komplexe, Technische Abläufe (Auf Beidfüßigkeit achten)
  • Kopfball
  • Passübungen, Abläufe üben (Bspw. Spielaufbau)
  • Finten, Dribblings, 1 gegen 1 Situationen (Nicht verbieten den Zweikampf zu suchen sondern fördern)

Ausbildungsziele A-Junioren

 

Baut auf, auf den Zielen/Inhalten der vorherigen Altersstufe Alle technischen Fertigkeiten, die jahrelang eingeübt worden sind, werden automatisiert. Training im höchsten Tempo durchführen und unter Widerstand von einem oder mehreren Gegnern.

 

Grundsätze des Trainings:

  • Ein Großteil der Spieler hat seine Position gefunden, eine Änderung jedoch immer noch jeder Zeit möglich
  • Förderung der koordinativen Fähigkeiten
  • Förderung der Willenseigenschaften: Ehrgeiz, Einsatzbereitschaft, Beharrlichkeit
  • Teamgeist fördern
  • Gerne Elemente aus der Life-Kinetik einstreuen
  • Theorie: Ernährung im Sport
  • „Gewinnen lernen“, erstmals steht das Ergebnis im Vordergrund

Technische Ausbildung (Wichtig: Beidfüßigkeit!) :

  • Technische Anforderungen auf hohem Niveau
  • Verbunden mit Taktischer und Konditioneller Ausbildung
  • Perfektionierung und Automatisierung der Grundtechniken
  • Alle Varianten von: Ball führen, Flachpass, Ballannahme
  • Saubere Ballführung
  • Saubere Ballführung mit  Gegnerdruck
  • Finten, Dribblings, Ballgefühl, Ballkontrolle
  • Torschuss, Schusstechnik (Aus der Bewegung)
  • Kopfballtechnik
  • Weite Bälle (Zuspiele und Flanken)

Taktische/Spielerische Ausbildung:

  • Zweikampfverhalten
  • Spiel nach Vorne -> Offensiver Fußball
  • Pressing
  • Verhalten bei Über- bzw. Unterzahl
  • Standardsituationen, Stellungsspiel bei Ecke, Freistoß, Einwurf
  • Taktische Übungen und Umsetzung in der Praxis
  • Umschalten von Offensive auf Defensive bzw. umgekehrt
  • Ballorientiertes Verschieben
  • Viererkette ist nicht Pflicht, Manndeckung jedoch verpönt

Trainingsinhalte:

  • Systematische, lineare Steigerung aller Belastungsparameter (Intensität, Umfang, Dauer, Dichte, je nach Trainingsziel). Planvoller Wechsel von           Belastung und Regeneration
  • Kräftigungsübungen
  • Schnelligkeit
  • Ausdauer
  • Pressing
  • Manndeckung
  • Raumdeckung
  • Torschuss
  • Freilaufen
  • Standardsituationen
  • Spiel über die Flügel
  • Schusstechnik
  • Weitere komplexe, Technische Abläufe (Auf Beidfüßigkeit achten)
  • Kopfball
  • Passübungen, Abläufe üben (Bspw. Spielaufbau)
  • Finten, Dribblings, 1 gegen 1 Situationen (Nicht verbieten den Zweikampf zu suchen sondern fördern)
  • Freilaufen
  • Gegner abdecken
  • Grundlagenausdauer, jedoch hauptsächlich Vermittlung über fußballerische Trainingsformen und –inhalte

Anschluss an den Herrenbereich:

  • Enge Verzahnung mit dem Herrenbereich
  • Herrentrainer sollten die A-Jugendspieler kennen
  • Jeder Spieler sollte die Möglichkeit haben, mit einer Herrenmannschaft mitzutrainieren
  • Die Talentiertesten mit der 1. Mannschaft, die anderen mit der 2./3. Mannschaft
  • Bei Bedarf auch Aushilfe in den Herrenmannschaften
  • Überbelastung vermeiden

Ludwig-Hunger-Straße 11

81375 München